Jahreshauptversammlung findet großen Anklang

Am Montagabend (19.03.) lud der Tennis-Bezirk 5 Essen/Bottrop zur Jahreshauptversammlung ein. Selbige fand schon fast traditionell im Clubheim des Borbecker TC statt und fand auch diesmal einen großen Anklang. Kaum ein Platz blieb unbesetzt.

Das Clubheim des Borbecker TC war gut gefüllt.

Der Bezirksvorsitzende Roland Berger konnte den Vereinsverantwortlichen konstante Zahlen mit Blick auf die Anzahl der Mitgliedsvereine präsentieren. Der Abmeldung der Tennisabteilung der TSG Kirchhellen steht die Neugründung einer Tennisabteilung beim VfB Frohnhausen gegenüber, sodass der Bezirk weiterhin 55 Vereine zählt. Berger verwies allerdings darauf, dass gleich 36 Vereine nur noch über weniger als 200 Mitglieder verfügen. „Das ist sicherlich kein Status wie wir ihn uns alle Wünschen“, so der Vorsitzende, der in diesem Zusammenhang einmal mehr auf das Beratungsangebot des TVN in Kooperation mit dem LSB verwies und die Vereine auch dazu animierte, den Aktionstag „Deutschland spielt Tennis“ zu nutzen, um für den eigenen Verein zu werben.

Der Bezirks-Vorstand geht gestärkt in die Sommersaison 2018.

Rückblickend nannte Berger das „Zukunftsforum“, das am 27. Januar beim ETB Schwarz-Weiß stattgefunden hatte, einen „bemerkenswerten Erfolg“, insbesondere mit Blick auf die Resonanz der Vereine. Nun gelte es den eingeschlagenen Weg mit der nötigen Ernsthaftigkeit weiter zu verfolgen. Dem Wunsch nach weiteren Gesprächsterminen in einem regionaleren Rahmen für die Essener Vereine ist der Bezirk bereits nachgekommen. „Es ist erstrebenswert, dass sich die Essener Tennisvereine zusammensetzen, um gemeinsam nach Vorne zu kommen“, so Berger, der ausdrücklich die Bottroper Tennisfachschaft lobte, die sich seit vielen Jahren regelmäßig im Rahmen eines Frühschoppens zum gemeinsamen Austausch trifft. In den kommenden Wochen werden weitere Gesprächstermine in Essen stattfinden. „Im Anschluss werden wir dann eine Auswertung machen“, kündigte Berger an.

Positive Zahlen konnte auch Sportwartin Barabara Block verkünden. 273 Mannschaften werden im Sommer an den Medenspielen auf Bezirksebene teilnehmen, auf Verbandsebene und höher sind 103 Mannschaften im Einsatz. Die Damen 55 und Damen 60 sind dagegen mangels Meldungen nur noch auf Verbandsebene aktiv. Eröffnet wird die neue Saison traditionell mit den Bezirksmeisterschaften, die vom 21. bis 29. April am TVN Tennis-Zentrum stattfinden.

Jugendwart Carsten Lemke wies darauf hin, dass die einzelnen Gruppen im Jugendbereich erneut auch nach regionalen Gesichtspunkten zusammengestellt worden sind und betonte zudem, dass die Vereine bei Terminproblemen jederzeit nach Absprache auch Spiele verlegen können. Er bat aber auch darum, in solchen Fällen den Bezirk kurz zu informieren und generell darum, die Spielberichte zeitnah online einzutragen. Für den Sommer werde zudem noch über ein spezielles Angebot für junge Anfänger im Alter von sechs bis neun Jahren nachgedacht.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Vorstand um Kassierer Peter Horst eine ordnungsgemäße Kassenführung und entsprechend fiel die Entlastung des Vorstanden auch ohne Gegenstimme aus.

Ulli Wilsch nutzte den Rahmen der Jahreshauptversammlung, um noch einmal für die Hobbyliga zu werben, Regelreferenz Dietmar Stratmann animierte einmal mehr dazu, in den Vereinen nach Schiedsrichternachwuchs zu suchen. „Wir brauchen dringend Verstärkung“, so Stratmann. Roland Berger konnte zudem verkünden, dass im April erneut die Tennis-Beilage „Topspin“ in der WAZ/NRZ erscheinen wird, ehe er den Vereinsvertretern gegen 21 Uhr schließlich eine erfolgreiche Sommersaison wünschte und in die kommende Spielzeit entließ.

Text: Henning Wiegert / Fotos: Dieter Meier

Das könnte Dich auch interessieren...